Unter der Philosophie "Natur, Bewegung und Mutter-Kuh-Beziehung" lebt unsere Rinderherde, bestehend aus zehn Mutterkühen mit ihren Kälbern und einem Angus-Zuchtstier bei uns am Hof. Wir ermöglichen unseren Rindern, in der Zeit von März bis November, in der nahezu unberührten Natur zu weiden und  sich zu bewegen, um somit ohne Zusatz von Kraftfutter wachsen zu können. 

Daraus resultiert eine besonders hochwertige Fleischqualität.

Respekt und Ehre vor dem Tier bis zum Schluss.
Uns ist es persönlich ein großes Anliegen, dass der Schlachtprozess unserer Jungrinder ohne Stress und Qual, und vor allem tiergerecht verläuft.

 

Nach der Schlachtung kann das Fleisch ausreichend reifen und wird vakuumverpackt ab Hof verkauft.